Sie sind hier: Startseite » Ausflugstipps

Stadtpark - Drägerpark

Der Stadtpark und der Drägerpark sind ein beliebtes Ziel vieler Lübecker, ob Picknick im Grünen, Spaziergang mit dem Hund oder sportliche Aktivitäten im Freien oder nur relaxen.

Der Stadtpark

Der Stadtpark befindet sich inmitten der Wohngebiete etwa 700 Meter vom Burgtor, entlang der Roeckstraße, Fußweg etwa 10 Minuten, mit den alten Sommerhäusern aus dem frühen 19. Jahrhundert. In der Straße wohnte Ende des 19. Jahrhunderts Julia Mann, Witwe des Kaufmanns Thomas Johann Heinrich Mann, mit ihren Kindern. Ihr Sohn, der Literaturnobelpreisträger Thomas Mann, setzte dem Haus Roeckstraße 7 in den Buddenbrooks ein literarisches Denkmal. Darin ist es der letzte Wohnsitz von Hanno und Gerda Buddenbrook.





Wer dem Touristentrubel der Altstadt entkommen und in idyllischer Umgebung relaxen möchte und dies nicht unweit der Lübecker Altstadt, der findet im Lübecker Stadtpark oder im Drägerpark, umgeben vom Wasser, Ruhe und Erholung. Besucher finden im Stadtpark nicht nur heimische, sondern auch amerikanische Baumarten. Der damalige Stadtgärtner hatte eine Vorliebe für seltene Gehölze. Als er 1897 im Stadtteil Sankt Gertrud den Stadtpark anlegte, pflanzte er neben heimischen Arten auch Raritäten, wie einen Mammutbaum oder eine Gurkenmagnolie. Etwa 700 Bäume und 40 verschiedene Arten beherbergt der Stadtpark heute. Sein Zentrum bilden zwei Seen und der Froschkönigteich. Auch ein Platz für Boule-Spiele ist vorhanden.

Drägerpark

Am Ende der Roeckstraße, rechts in die Marlistraße, 100 Meter vom Stadtpark entfernt, geht es über den Drägerweg entlang der Wakenitz, mit dem Blick auf das Panorama von Lübeck, zum Drägerpark. Hier gibt es einen sehr schön angelegten Wasser -und Ballspielplatz für die Kinder mit einer großen Liegewiese. Wasserratten können sich aber auch im Freibad Marli austoben.

Der Stadtteilpark „Platz auf Marly“ wurde 1909 wegen der schönen Aussicht, die man von dort auf Lübeck mit den sieben Türmen und auf die Wakenitz hat, vom Stadtgärtner Erwin Barth auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnereien angelegt. Dem Entwurf zur Umgestaltung in den Drägerpark liegt die Einrichtung von Spazierwegen, Spielrasen und einem großen Spielplatz zu Grunde. Das abschüssige Gelände wird im Winter als Rodelplatz genutzt.

(Quellen zur Roeckstraße und Stadtteilpark Wikipedia)

  • Tor der Hoffnung
  • Freibad Marli

Der Weg zurück in die Altstadt führt uns vom Drägerpark über die Jürgen-Wullenwever-Straße, mit den alten Stadtvillen zur Moltkestraße und von hier zur Rehderbrücke Richtung Markt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren